tun

Hintergrund

Der Ansatz von atemlautbewegung geht zurück auf die Lehre des Erfahrbaren Atem nach Ilse Middendorf (1910-2009). Middendorf gilt als eine der einflussreichsten Atemtherapeut*innen der westlichen Welt. Von Mitte der 1960er Jahre bis zu ihrem Tod im Jahr 2009 führte sie ihr eigenes Institut und bekleidete viele Jahre eine Professur des Erfahrbaren Atem an der Universität der Künste in Berlin.

Beim Erfahrbaren Atem geht es um die Haltung gegenüber dem eigenen Atem. Das Zulassen von Einatem, Ausatem und Atemruhe steht im Vordergrund. Durch innere Sammlung entsteht eine bewußte Empfindung des Atems. In der bewussten Empfindung geschieht eine Harmonisierung geistig-seelischer und leiblicher Kräfte.

atemlautbewegung versteht die Atemarbeit im Middendorfschen Sinn als individuelle Forschungsarbeit. In jedem Augenblick des Lebens wird der Atem neu erfahren. Er ist zugleich objektives Gegenüber der Erfahrung und die persönliche Grundlage des Seins. Der Atem wird nachhaltiger Partner im eigenen Lebensdialog. So entsteht Heilkraft und Individualität in vielen Bereichen – sei es im Privaten, im Beruf oder in der künstlerischen Darstellung.

Angebot

atemlautbewegung unterstützt die persönliche Entwicklung durch die Erfahrung des eigenen Atems in seiner heilenden und gestaltenden Kraft.

Bei den Atemabenden treffen sich kleine Gruppen zur gemeinsamen Arbeit am Atem. Übungen zu Bewegung, Atem und Lautbildung helfen, den eigenen Atem zu entfalten.

In Wochen(end)seminaren stehen ausgewählte Themen des Erfahrbaren Atems wie Atemrhythmus, Atemräume, Atemkraft, Vokalräume u.a. im Vordergrund. Wochenendseminare können je nach Themenstellung auch methodisch übergreifend weitere analoge Verfahren einbeziehen, wie kunst- und gestalttherapeutische Ansätze.

In der Einzelbehandlung liegt die Klient*in bekleidet auf der Atemliege, die Behandler*in spürt mit ihren Händen den Atembewegungen der Klient*in nach und unterstützt durch sanftes Dehnen und Druckpunktarbeit bei der Erweiterung und der Vertiefung eigener Atemräume und der Freilegung des individuellen Atemrhythmus.

Aktuelle Termine

Das Frühjahrsprogramm 2020 ist nach dem Wochenendseminar vom 7./8. März  pandemiebedingt nicht weitergeführt worden.  Ein individuelles Atemcoaching im wöchentlichen Rhythmus wird über Skype oder Zoom angeboten und erfolgreich genutzt. Wer Interesse an dieser individuellen Online-Arbeit hat, melde sich bitte per Email.

Die wöchentlichen Atemabende am Mittwoch finden im Juli und August nur sporadisch statt und werden über Email angekündigt. Die Atemabende sind auch offen für Anfänger mit geringen Vorkenntnissen, Neueinsteiger sind willkommen. Anmeldungen telefonisch über 0177-3040630 oder per Email.

Vom 24.-28. August 2020 findet das Seminar „Atmen und Leben in der Natur“ auf einer Insel in Tiefwerders Havelarmen am Rande Berlins statt. Es handelt sich um ein neues Seminarkonzept, bei dem Atemarbeit und Tagesgestaltung in die Naturumgebung eingebettet sind. Nele Wasmuth leitet die Atemarbeit an, Frauke Krahnert stellt ihren Ort zur Verfügung. Das Gesamtkonzept haben beide gemeinsam erarbeitet. Mehr Infos auf Anfrage.

Das nächste Seminar mit Nele Wasmuth „Atem und kreativer Ausdruck im Bild‘ wird am 10./11. Oktober in der Schweiz angeboten. Es ist das zweite Seminar aus der Reihe ‚Atemtherapeutische Ansätze und kreative Arbeit‘, einer Fortbildungsreihe für Atemtherapeut*innen und verwandte Berufsgruppen. Informationen dazu auf der Website des Schweizer Ateminstituts.

Das ursprünglich für April in Berlin geplante Gastseminar zum Thema Der Raum – Seine Bedeutung in ATT (Atem-Tonus-Ton) mit Letizia Fiorenza wird ins Frühjahr 2021 gelegt. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Letizia Fiorenza ist Sängerin, Atempädagogin (sbam) und ATT®-Ausbildnerin. Ihr Seminar richtet sich an ausgebildete ATT-Lehrer*innen und Atemthera-peut*innen.